Geschichten, Gedichte & Gedanken

0601_Magier
0625_Traum
0409_Flutlicht

Über den Autor

Hallo Welt!

Ich bin ein aus Bayern stammender Schriftsteller, der sich zum Ziel gesetzt hat die Welt um neue, klassische Geschichten und Gedichte zu bereichern!

 

Neben der Leidenschaft, über alle möglichen Themen zu grübeln und literarisch auszuarbeiten, bin ich in meiner Freizeit gerne in den Bergen unterwegs und lasse mich von der Natur inspirieren.

DSC03507.JPG

Der Spielzeugfeuerwehrmann

Der Spielzeugfeuerwehrmann

„Wie wohl so ein Leben als Feuerwehrmann war? Bestimmt würde man vielen Leuten helfen und wäre sehr beliebt, außerdem lässt es sich sicher gut leben als Feuerwehrmann“, so dachte Arthur still bei sich und zog immer hin und wieder die kleine Feuerwehrfigur aus seiner Tasche, um sich daran zu erinnern, was für ein schönes Spielzeug er nun hatte.

Schneeflocken

Schneeflocken

Wer war als Kind nicht fasziniert von Schneeflocken? Und auch als Erwachsener beeindruckt die Ästhetik, die den gefrorenen Wassertropfen eigen ist, weswegen dieses Gedicht an die wunderbare Schneeflocke geht :-)


Der Kampenwandkrampus

Der Kampenwandkrampus

Im Radio liefen die bekannten Weihnachtslieder, die jedes Jahr wieder ab November Erinnerungen an die letzten Jahre zur Weihnachtszeit weckten und Maxi war in diesem Moment einfach nur glücklich und zufrieden.
„Da, siehst du das Schloss?“ fragte Maxis Vater nach etwa einer halben Stunde Autofahrt und Maxi ergab sich ein fantastischer Anblick: Wie im Märchen thronte das Schloss majestätisch auf seinem hohen Sockel zwischen den Berggipfeln und viele kleine Schneeflocken fielen auf die weißen Turmzinnen. Einen Augenblick später hatten beide auch schon den Wanderparkplatz erreicht, zogen sich die Schneeschuhe an, legten ihre Rucksäcke mit dem Proviant auf den Schlitten und wanderten los, hinein in die zauberhafte Winterlandschaft.

Informationsflut

Informationsflut

Im Mittelalter war ein durchschnittlicher Mensch wohl im ganzen Leben weniger Reizen ausgesetzt als ein heutiger Erdenbürger. Durch das Internet ist es möglich Neuigkeiten aus allen Teilen der Welt für alle persönlichen Interessensgebiete in Sekunden einzuholen, hinzu kommen noch externe Eindrücke, die uns in der vom Menschen geschaffenen Welt (Zivilisation) begegnen.

Hieraus ergibt sich die Frage, worauf sich dieses Grundbedürfnis an Informationen (und nicht an Daten) begründet, welches den Menschen zu dieser Entwicklung getrieben hat. Vermutlich findet sich die Antwort in der Evolution: Menschen, die sich mehr Informationen verschafft haben konnten besser überleben als diejenigen, welche nicht daran interessiert waren. Dies erklärt sich alleine schon aus der Tatsache, dass Innovationswissen eben nur durch Informationsaustausch weitergetragen werden kann und deswegen ein Informationsdrang langfristig einen Wettbewerbsvorteil bedeutet hat.

Der König der Berge

Der König der Berge

Ein Gedicht über den wohl unbestreitbaren König der Berge - es ist nicht Reinhold Messner gemeint ;-) 

Der kleine Leo - Weg für immer

Der kleine Leo - Weg für immer

„Papa, warum muss ich eigentlich immer so früh ins Bett gehen?“ fragte Leo eines Abends enttäuscht, zu gerne hätte er an diesem Tag noch länger draußen gespielt. „Das ist ganz einfach Leo: Wenn es dunkel wird, gehst du ins Bett. Du weißt ja vom Winter wie die Dunkelheit aussieht, das ist im Sommer nicht anderes, nur dass es später dunkel wird, das hat mit den Jahreszeiten zu tun. Wenn du im Sommer länger wachbleiben würdest, würdest du am Tag darauf später aufstehen und nochmal später ins Bett gehen. Das würde so lange gehen, bis du nur noch im Dunklen leben würdest, und das willst du ja auch nicht, oder?“, sprach sein Vater mit ernstem Blick und Leo dachte im Bett noch ein wenig über seine Worte nach. Tatsächlich wäre das ziemlich blöd, wenn es immer dunkel sein würde.

„Wenn man ein "wozu" des Lebens hat, erträgt man jedes "wie"”

Friedrich Nietzsche